Arschkeks

Damit ich mich nach dem großen Frohlocken über die Anti-Jagd-Fortschritte meines Flitzepudels nicht in falscher Sicherheit wiege, ist mir der Arschkeks dann heute mal abgehauen. Seit Monaten zu ersten Mal (ich weiß nicht mehr, wann das zuletzt passiert ist).

Wir waren unterwegs mit den Pferden und schon auf dem Rückweg, aber nach eineinhalb Stunden mit viel flottem Trab hat die Energie noch gereicht, mit Vollgas ins Gebüsch abzudampfen. Ob da Wild war oder nicht - keine Ahnung.

Wir haben dann ca 5 Minuten gewartet. Ich dachte ja, es wäre länger... viel länger... gewesen, zieht sich ja wie Kaugummi. Man denkt über Suchanzeigen auf Facebook nach, über Zettel an den Bäumen, nächtliche Suchaktionen, es dämmert ja sogar schon.... kommt einem wie Stunden vor. Aber die Begleitung meinte, es wäre eher sogar weniger als 5 Minuten gewesen.

Dann kam der Pudel, endlich, ziemlich feddisch angeschlichen, voller Kletten, mit hängendem Schwanz - die Erleichterung, dass Frauchen noch da ist, ins Gesicht geschrieben. Hmmpf. Nach Hause gings dann an der Leine.

Das Gute an solchen Aktionen: Man lernt (hoffentlich) aus seinen Fehlern. Blacky ist vorher schon zweimal kurz vom Weg runter, liess sich zwar zurück rufen - aber daran hätte ich sehen müssen, dass er zu aufgeregt ist. Ich musste ihn häufig rufen und immer wieder ausbremsen, er liess sich nicht neben oder hinter den Pferden halten, sondern wollte immer vorbei, generell ist das Laufen mit mehreren Pferden für ihn viel emotionaler und energiegeladener, als wenn wir alleine sind - wenns knackig kalt und die Pferde flott sind, sowieso.

Tja, das fiel mir ja auch auf. Man ist ja nicht ganz blöd. Aber doch ein bisschen... "Eine Trabstrecke noch, da vorne leine ich an!" Sprachs und sah den Hund verschwinden. Er versteht halt jedes Wort, will man meinen.

Fazit: Wenn man denkt: Oh, der Hund ist aufgedreht, GLEICH sollte ich anleinen - dann sollte man besser SOFORT anleinen.

PS: Mancher möchte mich bestimmt hauen und schimpfen, dass ich den Hund trotzdem frei laufen lasse - und man überlegt sich natürlich, ob man solche Sachen überhaupt öffentlich schreiben soll. Aber ich finde, es gehört einfach dazu, dass mal was schief läuft.  Es gibt solche und solche Tage, und das wird immer so sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke! Ich werde den Kommentar so bald wie möglich lesen und freischalten.